Campus Unteres Schloss Süd | Löhrtor / Häutebachweg

Die grüne Lunge des Campus

Die Verknüpfung des Campus Löhrtor mit den zentralen Universitätseinrichtungen am Unteren Schloss ist durch die großen Höhenunterschiede zwischen den unterschiedlichen Ebenen geprägt. Daher erfolgt sie über die neue, barrierearme Verbindung durch die Villa Sauer und den Mensaneubau oder die bestehenden Treppen zwischen Löhrtor, Häutebachweg, Obergraben und Grabenstraße. Diese Treppen sind aktuell recht versteckt; aber potenziell ausbaubar. In einem zweiten Schritt sieht der Entwurf zudem eine öffentliche Treppen- und Rampenanlage westlich der Gaststätte „Zum Häutebacher“ vor, die im Rahmen der baulichen Umgestaltung des Siegener Zeitung-Verlagskomplexes ermöglicht wird. Die Neubauten im Bereich des Stadtbads und im Dreieck zwischen Stadtbad, der Weiß und Häutebachweg orientieren sich in ihrer Ausrichtung an dem neuen Grünzug entlang der Weiß. Dieser bezieht durch eine geplante Fuß- und Radbrücke auch das künftige Haus der Musik neben dem Gymnasium am Löhrtor in der Oranienstraße ein. Die Gebäude sollen sich um den Campusplatz gruppieren, in dessen Gestaltung die prägnanten Bestandsbäume einbezogen werden. Das Löhrtor wird mit den universitären Neubauten als Auftakt und Zugang zur Oberstadt neu in Szene gesetzt. Zugleich soll sich dieser Teilcampus als neue „Grüne Lunge“ des universitären Lebens darstellen. Die bisher teilweise überbaute Weiß wird geöffnet, ökologisch verbessert und in der Verbindung mit dem sogenannten Weiß-Flickschen Grundstück („Oranienpark“) an der Oranienstraße zu einem neuen Grünzug umgestaltet. Dieser wird durch neue Wege vernetzt und bietet unterschiedliche Möglichkeiten zum Aufenthalt am Wasser, u.a. über eine Sitzstufenanlage.

So könnte es zukünftig am Campus Unteres Schloss Süd aussehen

Links sehen Sie den aktuellen Stand des Löhrtors. Auf der rechten Seite können Sie die Planung sehen.

Auf einen Blick

  • Bisher: Heterogene Baustruktur ohne Bezug zum Gewässer
  • Zukünftig: Qualitative Aufwertung des Häutebachwegs und des „Löhrtors“
  • Freilegung des Flusses „Weiß“ und Schaffung von mehr Uferflächen als Erholungs- und Verbindungsraum mit Grünstrukturen
  • Neue Fußweg-Verbindungen in die Oberstadt (z.T. barrierefrei)
  • Unterstützung der Stadt bei der Mobilitätswende 
  • Mehr Platz für Fußgänger und Fahrräder
  • Campus weitgehend Autofrei -> Häutebachweg als Fahrradstraße
  • Baumtor als Betonung der Einfahrtssituation ins Löhrtor
  • Nutzung Altstadt-Parkhaus

Planung optimiert: Durch den Erwerb eines weiteren Grundstücks im Häutebachweg können alle Gebäude flacher gebaut werden und passen sich besser in den städtischen Kontext ein.

Stimmen zum Projekt

Stadtbaurat Siegen

Henrik Schumann

"Für mich ist das Projekt 'Siegen - Wissen verbindet' eine wunderbare Perspektive für unsere Universitätsstadt! In Zeiten eines tiefgreifenden Strukturwandels innerhalb der Einzelhandelslandschaft unserer Innenstädte ergänzen wir die für eine positive Stadtentwicklung so elementare Nutzungsmischung um einen weiteren Baustein: Die universitären Einrichtungen werden für eine deutliche Belebung der Innenstadt sorgen. Junge Menschen werden – viel mehr als heute - das Stadtbild und so das Image unserer Stadt prägen.

Ebenso wichtig wird die ergänzende Ansiedlung von universitätsaffinen Dienstleistungen, Gastronomie und Handelseinrichtungen sein, die drohenden Leerständen von Ladenlokalen vorbeugen wird. Nicht zuletzt erfahren die Quartiere eine enorme städtebauliche Aufwertung. Ich bin sehr dankbar, diese Herkules-Aufgabe gestaltend begleiten zu können und werde meine ganze Schaffenskraft und Motivation verantwortungsbewusst einbringen, um zum Gelingen dieses Projektes beitragen zu können!"

Abgeordneter für Siegen-Wittgenstein

Volkmar Klein MdB

„Eine Innenstadt lebendig zu gestalten, ist heutzutage keineswegs ein einfaches Vorhaben. Die gute Zusammenarbeit zwischen Universität und Stadt Siegen hat bereits in den letzten Jahren Früchte getragen und wird nun durch das Projekt „Siegen. Wissen verbindet“ nochmals intensiviert. Das Projekt verdeutlicht, dass man gemeinsam viel für eine Stadt und die gesamte Region erreichen kann. Sofern es Unterstützung aus Berlin benötigt, werde ich diese gerne liefern.“

Autohaus Keller GmbH & Co. KG

Wolfgang Keller

„Bisher belebten die Universitätsangehörigen fast nur den Haardter Berg. Nach Vorlesungsschluss oder Feierabend waren die meisten verschwunden. Jetzt sind Universitätsangehörige in der Innenstadt bzw. kommen noch hierher, um hier zu konsumieren. Das sorgt für eine lebendige Innenstadt, von der alle profitieren. Ein super Projekt!"

Leder Jaeger GmbH

Thomas Weissner

„Durch Studierende und Absolventen ergeben sich neue, kreative Geschäftsmodelle im Handel, in der Gastronomie und im Dienstleistungssektor, die sich durchaus auch in der Innenstadt ansiedeln können. Das Angebot verjüngt sich. Es verdichtet die Innenstadt und stärkt unser Oberzentrum. Siegen heißt doch gewinnen. Mit dem Projekt ‚Wissen verbindet‘ kann man nicht verlieren.“

Vetter Holding AG

Klaus Th. Vetter

„Weitere Fakultäten in die Innenstadt zu holen, ist ein begrüßenswerter Schritt. Damit wird das Stadtbild wesentlich belebt. Der städtische Handel wird sich über den Zuwachs an Kaufkraft freuen. Zudem werden von den Studierenden viele Impulse ausgehen. Insgesamt ein Gewinn für die Stadt!"

Schuhhaus Schreiber, Siegen

Michael Schreiber

„Der gesamte Handel und auch die Gastronomie leiden derzeit Corona-bedingt unter enormen Frequenzrückgängen. Hier sollten alle froh sein, dass wir bereits jetzt durch die Fakultät III auf dem Campus Unteres Schloss knapp 5000 zusätzliche Menschen in der Innenstadt haben. Sie und die Menschen der anderen beiden Fakultäten werden dazu beitragen, Handel und Gastronomie wieder zu beleben.“

Die Standorte

Unteres Schloss

Der bisherige Campus Unteres Schloss bildet auch zukünftig das Zentrum des Innenstadt-Campus, der um die Standorte Friedrichstraße und Löhrtor erweitert wird.

Mehr erfahren

Friedrichstrasse

Die zur Begegnungszone umgestaltete Friedrichstraße weitet sich zu einem Platz, der zudem durch die neue Zuwegung zur Hindenburgstraße und somit zum Fluss Sieg geprägt wird.

Mehr erfahren

Löhrtor

Dieser Teil des Campus wird die neue „Grüne Lunge“ des universitären Lebens darstellen. Die bisher teilweise überbaute Weiß, ein Nebenfluss der Sieg, wird geöffnet, ökologisch verbessert und zu einem neuen parkähnlichen Grünbereich umgestaltet.

Mehr erfahren